Fernstudium im Immobilienbereich

Solide, ständig aktuelle Qualifikationen sorgen in der Immobilienbranche für einen Platz hoch oben auf der Karriereleiter. Insbesondere bei Schichtarbeit und unregelmäßigen Arbeitszeiten bietet sich ein Lehrgang via Fernstudium an.

Der Immobilienbereich war und ist ein bedeutsamer Wirtschaftssektor. Die Kernpunkte dieser Dienstleistungsbranche sind die Verwaltung, die Vermietung, das Management von Bauvorhaben und der Verkauf von Liegenschaften jeglicher Art: Häuser, Wohnungen oder Gewerbeimmobilien.

Ganz gleich, ob Sie schon in der Immobilienbranche tätig sind oder neue berufliche Wege einschlagen wollen – ein Fernstudium ermöglicht Ihnen neue Karrierechancen.

 

Haus- und Grundstücksverwalter/in

Immobilienkaufleute dieser Art sind vorzugsweise in Hausverwaltungen, bei Immobilienmaklern oder in den entsprechenden Abteilungen größerer Unternehmen beschäftigt. Als Schnittstelle von Eigentümern und Mietern kümmern sie sich unter anderem um die Belange dieser, erstellen Betriebskostenabrechnungen, formulieren Mietverträge und organisieren Eigentümer- beziehungsweise Mieterversammlungen. Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, sollten angehende Haus- und Grundstücksverwalter/innen kommunikativ, kundenorientiert sowie flexibel sein.

Ein solches Fernstudium vermittelt Ihnen die erforderlichen Kenntnisse sowohl auf dem Gebiet der Betriebswirtschaft, des Immobilienrechts als auch der Haus- und Grundstücksverwaltung. Für die Teilnahme an einem Lehrgang in diesem Bereich sollten Sie eine kaufmännische Grundausbildung und idealerweise Berufserfahrung in der Immobilienbranche haben. Je nach Lerngeschwindigkeit müssen Sie schätzungsweise zwölf Monate für die Weiterbildung einplanen. Als Nachweis erhalten Sie ein vom Lerninstitut ausgestelltes Zertifikat.

Immobilienmakler/in

Immobilienmakler/innen vermitteln auf Nachfrage Miet- oder Kaufobjekte an potenzielle Interessenten. Dafür analysieren sie den Immobilienmarkt, erstellen Exposés, präsentieren einzelne Objekte und arbeiten unter verkaufspsychologischen Aspekten. Um die Bedürfnisse ihrer Kunden hinreichend zu befriedigen, stehen für die häufig selbstständigen Kaufleute Einfühlungsvermögen, Belastbarkeit und Organisationsfähigkeit eindeutig im Vordergrund.

Für die Tätigkeit als Immobilienmakler/in gibt das Gesetz keine geregelten Zugangsvoraussetzungen vor. Eine entsprechende Weiterbildung ist dennoch sinnvoll, um alle notwendigen Qualifikationen, wie beispielsweise Managementtechniken für Makler und rechtliche Grundlagen, zu erwerben. Für ein erfolgreiches Fernstudium sollten Sie über kaufmännische Kenntnisse verfügen. Der Lehrgang dauert in der Regel zwölf Monate in Teilzeit. Nach Beendigung erhalten Sie ein Zertifikat als Bestätigung über Ihre erbrachten Leistungen.

Geprüfter Immobilienfachwirt/in (IHK)

Diese Fachwirte/Fachwirtinnen vereinen die Aufgaben der Haus- und Gebäudeverwalter/innen sowie Immobilienmakler/innen. In der Immobilienbranche ist dieser Abschluss die höchste zu erreichende Stufe auf der Karriereleiter. Immobilienfachwirte/-fachwirtinnen betreuen Kunden, erstellen Kalkulationen, präsentieren, managen, verkaufen und vermieten. Eine ausgeprägte Analyse- und Problemlösefähigkeit, Leistungsbereitschaft, Ergebnisorientierung und ganzheitliches Denken sind für eine derartige Tätigkeit unerlässlich.

Dieses Fernstudium bereitet Sie auf die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer vor. Sie lernen Betriebs- und Immobilienwirtschaft, Marketingstrategien, Vertriebsmöglichkeiten, Kostenmanagement sowie relevante Rechtsgrundlagen. Ein besonderer Schwerpunkt ist das Projektmanagement. Um an diesem Lehrgang erfolgreich teilzunehmen und später zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen Sie über einen anerkannten Ausbildungsberuf und Berufserfahrung in der Immobilienbranche verfügen. Das Lerninstitut und die zuständige Industrie- und Handelskammer informieren Sie über die Zugangsvoraussetzungen. Abhängig von Ihrer Lerngeschwindigkeit dauert die Weiterbildung etwa 20 Monate. Nach Beendigung erhalten Sie sowohl von der Fernschule als auch von der IHK für die bestandene Prüfung ein Zeugnis.

Was Sie bei einem Fernstudium beachten sollten

Da die sich die Lehrgangskosten nahezu im gleichen Preissegment bewegen, ist die Entscheidung für eine Fernschule maßgeblich von den jeweiligen Rahmenbedingungen abhängig. Faktoren wie beispielsweise eine kostenlose Testphase, zur Verfügung gestelltes Lernmaterial, etwaige Preisnachlässe, Korrekturdauer für Einsendeaufgaben und persönliche Betreuung bei Unklarheiten sollten Sie daher unbedingt in Ihre Überlegungen einbeziehen. Genau hinsehen sollten Sie auch bei den Prüfungs- und Seminarkosten. Bei einigen Lerninstituten sind diese nicht im regulären Preis für den Lehrgang enthalten.

Sie sehen, es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Ihr Ziel, nämlich einen Job in der Immobilienbranche, zu erreichen. Jetzt müssen Sie sich nur noch entscheiden, welcher Weg für Sie der richtige ist.

 

Weitere Informationen zu Fernlehrgängen im Immobilienbereich finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar