Immobilien und Aktien statt Niedrigzins

Die anhaltenden Niedrigzinsen machen herkömmliche Geldanlagen immer unrentabler. Selbst langfristige Geldanlagen werfen kaum noch Gewinne ab. Gleichzeitig steigen die Preise im Immobiliensektor und eine Investition an der Börse kann große Gewinne bringen. Es lohnt sich, sich mit diesen Formen der Geldanlage zu beschäftigen!

In Immobilien kann man auf unterschiedlichste Weise investieren. Die anhaltend niedrigen Zinsen sind hier ein Anreiz. Wer in eine Immobilie zum Eigengebrauch investieren möchte kann relativ überschaubar die Kosten und Nutzen anhand der zukünftig eingesparten Mietzahlungen kalkulieren. Soll die Immobilie vermietet werden, so stellt sich die Frage der Rentabilität anhand der zu erwartenden Mieteinnahmen. Grundsätzlich gilt hier der Mietpreismultiplikator: Desto länger es dauert, bis die Kosten durch Mieteinnahmen wieder ausgeglichen sind, desto geringer ist die Rendite. Hierbei kommen verschiedene Faktoren hinzu, wie etwa die Lage der Immobilie, deren Zustand und Ausstattung und das Wertsteigerungspotenzial.

Andere Möglichkeiten der Beteiligung an Immobilienwerten stellen Immobilienfonds dar. Nicht jeder kann oder will gleich eine ganze Immobilie kaufen. Offene Immobilienfonds bieten hier eine Möglichkeit, sich auch mit kleinen Summen zu beteiligen. Diese Art der Investition lohnt sich meist aber nur langfristig. Die Zusammensetzung der Imobilienarten spielt hierbei eine große Rolle. Bürogebäude sind üblicherweise in Immobilienfonds vertreten. Einkaufszentren erweisen sich regelmäßig als sehr erfolgreich. Ganz neu ist auch das Crowdinvesting bei Immobilien, das eine Beteiligung bereits mit kleinsten Summen ermöglicht.

Wer seine Investition möglichst flexibel wieder verkaufen können möchte ist mit einer Investition an der Börse besser beraten. Je nach Strategie eignen sich bewährte Aktien, die auf lange Sicht eine Wertsteigerung garantieren oder man nutzt gezielt den kurzfristigen Wertanstieg, um durch Kauf und Verkauf möglichst schnell Gewinne zu erzielen. Während letzteres immer mit dem Risiko behaftet ist, dass der Kurs nicht den Erwartungen entspricht, lassen sich bei langfristiger Anlage doch einige recht sichere Kriterien ausmachen. Welche Unternehmen sind bereits lange erfolgreich und werden auch in Zukunft noch weiterhin vorn dabei sein? Zertifikate von Gebrauchsgütern haben sich ebenfalls langfristig stets bewährt. Wichtig ist auch eine breite Streuung der Aktienbeteiligungen, um den eventuellen Verlust in einem Bereich durch Gewinne auf der anderen Seite ausgleichen zu können.

Der Anteil an Aktien liegt bei Geldanlagen hierzulande sehr niedrig. Obwohl Aktien durch hohe Renditeaussichten sehr attraktiv sind scheuen viele Anleger davor zurück. Will man in Aktien investieren, so sollte man sich schon mit den Unternehmen auseinandersetzen, in die man investieren möchte. Kostenlose Musterdepots und Watchlists ermöglichen es, Anlagestrategien vorab zu testen. Online erhalten Anleger wertvolle Tipps und Hintergrundwissen. Neben allgemeinen Grundlagen informiert die Seite über diverse Aktien-Unternehmen, erklärt Analysen, Charts und die Börsenindizes.