Küchenplanung leicht gemacht

Egal ob Umzug, Neubau oder einfach der Wunsch nach Veränderung in den eigenen vier Wänden: Die Planung der perfekten Küche ist immer eine besondere Herausforderung. Im Gegensatz zu anderen Räumen muss sie nämlich sehr funktional gestaltet werden und gleichzeitig auch noch gut aussehen.

Wie dieser schwierige Spagat trotzdem gelingt, zeigt dieser kleine Ratgeber.

  1. Vorüberlegungen treffen

Bevor man überhaupt an die Einrichtung denkt, muss man sich darüber im Klaren sein, wie und wozu man die Küche braucht. Soll sie das Herzstück der Wohnung sein, in dem sich die Familie trifft und gemeinsam Zeit verbringt? Wird jeden Tag gekocht? Oder bereitet man sich nur das Frühstück zu und isst sonst in der Kantine oder in Restaurants? Je nach den individuellen Bedürfnissen können Küchen die unterschiedlichsten Formen annehmen.

  1. Raumgröße beachten

Wer in ein Haus zieht oder selbst baut, hat sicherlich ausreichend Platz für eine große Küche. In Wohnungen sieht das meist anders aus. Den wenigen Platz, den man dort zur Verfügung hat, muss man oft auf den Zentimeter genau ausnutzen. Helfen können dabei spezielle Küchenplaner, die für die angegebenen Raummaße ideale Lösungen erstellen.

  1. Farbauswahl

Der Klassiker sind weiße Wände, die mit verschiedenen andern Farbtönen kombiniert werden, um nicht steril zu wirken. Mit bestimmten Farben kann man außerdem aktiv die eigene Stimmung beeinflussen, was beispielsweise Morgenmuffeln das Frühstück verschönern kann. Insgesamt sind der Phantasie keinerlei Grenzen gesetzt – mit einer kleinen Einschränkung: Bei einem kleinen Raum sollte man helle Farben verwenden, um ihn optisch größer wirken zu lassen.

  1. Einrichtung und Arbeitsplatte

Im letzten Schritt muss nun noch die genaue Einrichtung ausgesucht werden. Was wo hinkommt, sollte aufgrund der Vorüberlegungen schon klar sein, so dass hier nur noch die Frage nach dem Design beantwortet werden muss. Eher edel mit mattweißen Oberflächen oder natürlich in Holzoptik – es kommt einzig und allein auf den persönlichen Geschmack an.

Eher auf die arbeitstechnischen Bedürfnisse sollte hingegen die Arbeitsplatte abgestimmt werden. Verschiedene Materialien haben auch unterschiedliche Eigenschaften und eignen sich somit unter Umständen nicht für jede Küche. Deswegen sollte die Wahl mit dem Fachpersonal des Händlers abgestimmt werden.

 

Bildquelle: fotolia | Urheber: Alterfalter