Mallorca Immobilien – Aussichten für 2017

Die Immobilienpreise auf Mallorca ziehen seit nun drei Jahren wieder deutlich an – das Tal der Krise wurde überwunden. Mallorca wird heutzutage wieder als sicherer Investitionsstandort angesehen, wobei zusätzlich mit einer Wertsteigerung gerechnet wird. In aller Ruhe kann man sagen, dass der Immobilienmarkt auf den Balearen wieder in Schwung gekommen ist. Man findet Verkaufsschilder vor allem in großen Wohnblöcken, während attraktive Villen und Fincas in guter Lage kaum zu haben sind. Drei Aspekte sprechen insbesondere dafür, dass der Kauf einer Immobilie auf Mallorca besonders ergiebig ist im Jahr 2017:



1. Touristen-Boom auf Mallorca

Der Tourismus blüht gerade auf Mallorca wie nie zuvor und die Urlauberanzahl steigt stetig. Allerdings geht der Trend immer mehr zum privaten Tourismus. Das bedeutet, dass Reisende immer mehr private Unterkünfte bevorzugen. Die Hauptgründe für den Touristen-Boom sind die Attraktivität der Insel, die sehr gute Erreichbarkeit und die angespannte Situation in Tunesien oder Türkei.

2. Preiswandlung von Immobilien auf Mallorca

Genau wie alle südlichen EU-Länder, musste auch Spanien eine schwere Wirtschaftskrise ertragen. Deswegen sind auch die Immobilienpreise erheblich gefallen. Die spanische Regierung hat auf diese Entwicklung mit starken Reformen reagiert und somit ein Weg aus der Krise geschaffen. Ein Wirtschaftswachstum von rund 3 % in 2015 und in 2016 war das Resultat dieser Reformen. Dennoch können Sie heute eine Immobilie auf Mallorca günstiger kaufen als früher. Allerdings erwartet man, dass die Wertentwicklung 2017 weiter nach oben zieht.



3. Internationalität der Käufer

Eine zunehmende Internationalisierung ist auch auf Mallorca festzustellen. Die Insel wurde in der Vergangenheit vornehmlich von Briten und Deutschen bereist, die auch überwiegend Immobilien gekauft haben. Heutzutage steigt allerdings auch die Nachfrage aus anderen Ländern. Vor allem Franzosen, Amerikaner, Schweden, Russen und sogar Chinesen entdecken den Immobilienmarkt auf Mallorca für sich. Das führte zum sogenannten „Goldenen Visum“ für Ausländer, da sie durch den Kauf einer Immobilie in Höhe von mindestens 500.000 € ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht erhalten. Daraus lässt sich der Schluss ziehen, dass eine solche Internationalisierung positive Auswirkungen auf den Immobilienmarkt Mallorcas hat.

 

 

Fotoquelle: shutterstock.com – Copyright jl661227