Wahl der Baufinanzierung für Ihre Immobilie

Die Baufinanzierung ist ein komplexes Gebilde, welches unbedingt bis ins Detail geprüft werden sollte, damit keine nachträgliche Kostenexplosion entstehen kann. Wenn Sie eine Wohnung, Haus oder eine andere Immobilienart finanzieren möchten sollten Sie einiges beachten.

Vergleich von Bauzinsen für die Baufinanzierungen erforderlich

Die Bauzinsen verändern sich teilweise täglich und bei den Angeboten der einzelnen Banken sollten Sie nicht nur oberflächlich einen Zinsvergleich anstreben. Zudem sollten Sie sich über die Begrifflichkeiten Soll- und Effektivzins im Klaren sein, weil der Sollzins sagt über ihre tatsächlichen Kosten nichts aus. Der Effektivzins ist der Zins, welcher für Sie maßgebend sein soll, weil darin alle Kosten für ein Darlehn enthalten sind. Es sind alle Abschlusskosten und Gebühren für die Bearbeitung des Hypothekendarlehns damit gemeint. Wenn Sie einen Bauzinsvergleich im Internet starten dann sollten Sie nicht nur den Effektivzins im Auge behalten, sondern sich auch über die Dauer der Zinsbindung Gedanken anstellen.

Bei Baufinanzierungen ist auch die Entscheidung zu treffen, ob Sie sich für eine Zinsbindung von bis zu 15 Jahren oder sich doch für eine variable Zinsvariante entscheiden. Bei einer Zinsbindung wird nach Ablauf der Bindungszeit oftmals eine Anschlussfinanzierung benötigt. Dabei ist es ungewiss, zu welchen Konditionen die Baufinanzierungen fortgesetzt werden. Bei variablen Zinsen steht es Ihrer Bank frei, die Zinshöhe den marktüblichen Zinsänderungen anzupassen, jedoch sind Sie keiner Zinsbindung ausgesetzt. Der Vergleich von Baufinanzierungen sollte auf mehreren Internetportalen stattfinden, damit Sie einen Quervergleich anstellen können, weil die einzelnen Portale durch einige Banken indirekt beeinflusst werden. Sie können auch bei Ihrer Hausbank eine Baufinanzierung anstreben, jedoch kann bei einem Online-Vergleich (z.B. über Vervox.de) ein Bauzins-Vorteil von bis zu 4.000 Euro pro Jahr einbringen.

Niedrigere Baufinanzierungen durch Fördermittel

Die Baufinanzierung lässt sich durch einen Antrag auf Fördermittel bei der KfW-Bank oder durch Förderprogramme einzelner Bundesländer deutlich entlasten. Hierbei wird zwischen Förderprogramme für Bestandsimmobilien oder für einen Neubau unterschieden. Dabei werden auch Fördermittel energieeffizientes Bauen vergeben, die eine zusätzliche Förderung ermöglichen. Dabei wird auch der Bau von energieeffizienten Heizungsanlagen bei Neu- und Bestandsimmobilien gefördert. Die KfW-Bank bietet zur Baufinanzierung günstigere Soll- und Effektivzinsen. Die Förderprogramme lehnen sich daran an, dass Sie steuerlich Förderungsfreibeträge absetzen können. Die Höhe der Freibeträge hängen von Ihrem jährlichen Bruttoarbeitslohn und den abzusetzenden Werbungskosten ab.