Wasser ist ein teures Gut – Geld sparen mit einem Hauswasserwerk

Wasser ist ein kostbares Gut und in der heutigen Zeit auch nicht günstig. Wer aber ein Haus besitzt, der hat die Möglichkeit einen Brunnen zu bohren oder das Regenwasser auf zu fangen und so einen Teil seines Wassers günstiger zu bekommen. Mit einem Hauswasserwerk kann er das so gewonnene Wasser für seinen Haushalt gebrauchen. Durch Informationen in einem Hauswasserwerk Test finden Sie das richtige Gerät für Ihren Bedarf.

Was ist ein Hauswasserwerk und wo wird es eingesetzt?

Mit dem zusätzlich gewonnenen Wasser können Sie Ihren Garten gießen, Sie können es zur Toilettenspülung benutzen oder Ihre Wäsche damit waschen. Das spart Ihnen einiges an Kosten, bei den nicht unerheblichen Wasserrechnungen. Ein Hauswasserwerk kann sehr vielseitig eingesetzt werden. Es besteht aus einer Pumpe, einem Druckbehälter und der Drucksteuerung. Damit es zum Einsatz kommt, benötigen Sie eine Entnahmequelle, wie zum Beispiel einen Brunnen oder eine Zisterne. Von dort wird dann das Wasser an die entsprechenden Stellen gepumpt und versorgt diese mit Brauchwasser.



Hauswasserwerke im Test

Bevor Sie Ihr Wasserwerk kaufen, sollten Sie sich im Klaren sein, wozu es dient. Soll das Wasserwerk fest installiert sein, oder soll es ein mobiles sein? Was soll es leisten können? Dient es zur Bewässerung des Gartens, soll es für die Toilettenspülung sein, soll es die Waschmaschine befüllen, oder soll lediglich der niedrige Wasserdruck im Haus erhöht werden? Soll es ein Wasserwerk mit Druckbehälter sein? Wie laut darf es sein, damit niemand gestört wird? Eine Pumpe mit Druckbehälter darf nicht trocken laufen, deshalb auf die Größe des Druckbehälters achten. Je größer er ist um so seltener läuft das Hauswasserwerk. Achten Sie auf die Ansaughöhe des Gerätes. Ansaughöhe und Förderhöhe stehen miteinander in direktem Zusammenhang. Auf diese beiden Werte verteilt sich die Leitung des Hauswasserwerkes. Wenn das Wasser aus einer größeren Tiefe entnommen werden muss, dann entsteht weniger Druck durch die Entnahme.

Das Wasser kann eventuell nicht in ausreichender Menge an die gewünschten Stellen gebracht werden. Wenn der Grundwasserstand sehr niedrig ist, dann verringert das die Lebensdauer des Hauswasserwerkes. Ist der Grundwasserstand niedriger als die Ansaughöhe, dann benötigen Sie eine Tiefbrunnenpumpe. Sollte Ihr Hauswasserwerk in einem feuchten Karton geliefert werden, zeigt das lediglich, dass es vor Auslieferung getestet wurde. Es handelt sich dabei nicht um ein gebrauchtes Gerät.




Es gibt praktisch keinen Sieger bei einem Hauswasserwerk Test, denn die oben genannten Merkmale beruhen auf Erfahrungswerten von erfahrenen Fachleuten. So finden Sie aber das für Sie richtige Hauswasserwerk, das Ihrem individuellen Bedarf entspricht.

 

Fotoquelle: de.fotolia.com RioPatuca Images