Welcher Küchen-Typ sind Sie?

Küchen gibt es in allen Größen und Formen. Solange in einer WG gewohnt wird, ist der Fokus auf die Größe ausreichend. Doch bei den eigenen vier Wänden darf es ruhig etwas mehr sein. Immerhin soll die Küche einen nicht nur über viele Jahre begleiten, sondern auch auf Dauer gefallen.

Um zu wissen, welche Küche die richtige ist, sollte sich erst bewusst gemacht werden, welche eigenen Erwartungen damit verknüpft sind. Unter anderem sind Größe, Form und Ausgestaltung der Arbeits- und Kochflächen damit verbunden. Wichtig zum Wohlfühlen ist aber ebenso ein Stil, der zu einem selbst und auch zur Stilrichtung der gesamten Inneneinrichtung passt. Dabei muss es sich nicht exakt um denselben Stil handeln. Es reicht aus, dass die Stile harmonieren, um sie passend zu kombinieren.




Die drei Küchenstile

Grundsätzlich kann zwischen drei Küchenstilen unterschieden werden. Dem klassischem Stil, dem modernen Design-Stil und dem Landhaus-Stil. Alle drei haben ihre eigenen Vorzüge und Besonderheiten.

  • Der klassische Küchen-Typ

Menschen, die dem klassischen Küchen-Typ angehören, bevorzugen eine zeitlose Ausstattung. Klare Linien, glatte Oberflächen und zurückhaltende Farben. Sie fühlen sich in einer weißen Küche wohl. Funktionalität ist wichtiger als schickes Design. Die Flächen sollten leicht zu reinigen und unkompliziert in der Pflege sein. Schubladen- und Schrankgriffe heben sich nicht zu sehr von der Einrichtung ab, meist sind sie unauffällig aus Metall oder im Metalllook gefertigt.

  • Der moderne Design-Küchen-Typ
Weiße Farbe und klare Formen machen Küchen zeitlos.
Weiße Farbe und klare Formen machen Küchen zeitlos.

Der moderne Küchen-Typ fühlt sich mit extravagantem Design wohl. Eine 0815-Küche ist ihm zu langweilig. Ungewöhnliche Kombinationen aus verschiedenen Materialien und Farben sind für ihn ein Muss. Egal, ob Holz in der Kombination mit Lack oder Naturstein mit Metall, der Reichtum an Varianten ist bei diesem Küchen-Typ mit am größten. Die Formen sind überwiegend geometrisch. Auch die Funktionalität ist diesem Küchen-Typ nicht unwichtig. Jedoch sollten diese über ungewohnte Kniffe verfügen. So müssen nicht alle Schränke über einen Griff oder Knauf verfügen, sondern können sich beispielsweise auch über einen speziellen Druckmechanismus öffnen.

  • Der Landhaus-Küchen-Typ

Personen, die zu diesem Küchen-Typ gehören, sind nostalgisch veranlagt. Sie mögen es verspielt und gemütlich. Ob schlicht oder rustikal umgesetzt, ob weiß lackierter Holz-Look oder Naturholz: Holz ist für sie Wohlfühlfaktor Nummer eins. Die Formen sind hier weniger steril als bei der klassischen oder modernen Küche. Statt glatter Flächen zeigen Schranktüren und Schubladen Rahmen und Verzierungen auf. Zudem heben sich Türknäufe und Griffe oftmals durch Porzellanelemente dekorativ ab.

Um Inspirationen zu den verschiedenen Küchenstilen zu erhalten, lassen sich individuelle und ganz unterschiedliche Einbauküchen auf plana.de finden: Von weißen Klassikern, die sich in der Ausgestaltung an eigene Wünsche richten, bis hin zu modernem Design und rustikalem Landhausstil. Doch auch wer seinen Küchen-Typ kennt, sollte sich im Vorfeld über die möglichen Varianten und Designs informieren.

Form-Typen bei Küchen

Neben dem grundsätzlichen Stil einer Küche ist die Form mitentscheidend, um sich auf Dauer darin wohl zu fühlen. Je nach Nutzungsart und vorhandenem Platz stehen auch hier drei Alternativen zur Auswahl. Je früher bei der Wohnung oder dem Hausbau über die Küchenplanung nachgedacht wird, desto freier ist später die Wahl zwischen den verschiedenen Küchen-Formen.

  • Die U-Form
Bei Vielkochern sehr beliebt: Die Insel-Küche.
Bei Vielkochern sehr beliebt: Die Insel-Küche.

Küchen in U-Form eignen sich besonders für Menschen, die gerne und viel Kochen. Durch die Nutzung beider Wandflächen und der Kopfseite wird der Raum optimal ausgenutzt. Kurze Wege, viel Abstellfläche und genügend Stauraum sind weitere Vorteile dieser Küchenform. Weniger geeignet ist die U-Form für Personen, die gerne Küchenpartys abhalten. Wer sich für die reine U-Form entscheidet, sollte daher immer ein Esszimmer mit einplanen. Immerhin bringt das den weiteren Vorteil, dass die Küche nicht bei jedem Besuch aufgeräumt sein muss.

  • Die L-Form

Personen, die nur ab und zu kochen, freunden sich wahrscheinlich eher mit der L-Form an. Diese Form benötigt am wenigsten Platz und kann daher auch in kleineren Räumen untergebracht werden. Ab einer gewissen Raumgröße kann die freie Raumseite optimal für einen kleinen Tisch genutzt werden. Somit ist diese Küchenform optimal für Ein- oder Zweipersonenhaushalte.

Bei noch größeren Wohnräumen kann durch die L-Form recht einfach eine Wohnküche umgesetzt werden. Der Vorteil ist dann, dass die Küche auch bei Feiern ideal mit eingebunden werden kann.

  • Die Insel-Küche

Die Insel-Küche ist eine sehr exklusive Lösung. Dazu wird räumlich viel Platz benötigt. Diese Küchenform ist ebenfalls für Vielkocher und Kochprofis geeignet. Eine hohe Übersichtlichkeit bei den Arbeitsflächen ist gewährleistet. In Kombination mit einer L- oder U-Form gibt es zudem jede Menge Platz und Bewegungsfreiheit. Wer gerne mit anderen zusammenkocht hat, damit seine ideale Form gefunden.




Tipps zur Küchengestaltung

Egal welcher Küchenstil und welche Küchenform, einige wenige Regeln gelten für alle Küchen und sollten berücksichtigt werden, um sich später nicht über seinen Arbeitsbereich zu ärgern.

  • unempfindliche, leicht zu reinigende Arbeitsflächen

Die Arbeitsflächen sollten leicht zu reinigen und unempfindlich gegen Stöße, Messerschnitte und Lebensmittel-Säure und -Farbe sein.

  • gute Ausleuchtung der Arbeitsflächen

Bei den Arbeitsflächen ist auf eine optimale Ausleuchtung zu achten. Dies gilt für Herd, Spüle und alle anderen Arbeitsflächen.

  • Genügend Stauraum

Stauraum kann nie genug vorhanden sein. Es gibt verschiedene Raumlösungen, die den vorhandenen Platz optimal nutzen lassen. Dazu gehören Eckschränke für Töpfe, hohe Schubladen für Dosen oder Lebensmittel und Apothekerschränke.

  • Hochwertige Elektrogeräte

Um möglichst lange Freude am Kochen zu haben solle bei den elektrischen Einbaugeräten wie Kühlschrank, Herd und Ofen auf Qualität und leichte Bedienbarkeit geachtet werden.

Bildquellen:

Alle Pixabay.com und CC0-Lizenz
Bild1: ©sferrario
Bild2 :©Poppicnic
Bild3: ©ErikaWittlieb