LOADING

Type to search

Auslandsimmobilien Immobilienmarkt

Der City Wealth Index: Die teuersten Immobilien international

Redaktion 13. Juni 2019
Beitrag teilen:

Wenn es um Immobilienpreise geht, ist Deutschland im internationalen Vergleich noch recht weit unten in der Rangfolge und Spitzenpreise von zehn Millionen Euro und darüber werden auf dem Markt nur sehr selten erzielt. Oben auf der Liste der Länder mit den teuersten Häusern und Wohnungen stehen internationale Städte wie New York, Hongkong und San Francisco, und in Europa Paris.




Was ist der City Wealth Index?

Der City Wealth Index ist eine Berechnungsgrundlage für Städte, die das höchste Einkommensniveau besitzen. Aufgrund des City Wealth Indexes kann man auch berechnen, wie hoch die Immobilienpreise in der jeweiligen Stadt sind, die sich dem allgemeinen Einkommensniveau natürlich anpassen. Die Idee für diesen City Wealth Index stammt von der Immobilienfirma Knight Frank, die Investmentberatung durchführt. Sie hat ermittelt, wo weltweit die meisten Superreichen wohnen – in New York – und wie sich die entsprechenden Immobilienpreise dynamisch entwickeln.

Die Studie von Knight Frank mag nicht überraschen, denn sie ergibt, dass in den USA sehr viele Superreiche ihre Domizile beziehen und die Immobilienpreise daher stark gestiegen sind, insbesondere in New York, San Francisco und Los Angeles. Der City Wealth Index berechnet allerdings erst Häuser ab zehn Millionen Dollar, weswegen man bei kleineren Investitionen keinen Einblick in die dynamische Entwicklung der Kaufpreise hat. Obwohl die Grenzlinie für Kaufentscheidungen mit zehn Millionen Dollar so hoch liegt – für europäische Verhältnisse – ist der City Wealth Index ein sicherer Indikator für zumindest amerikanisches Investorenverhalten.

Jetzt lesen :  Berliner Wohnungsmarkt: Die Stadtentwicklung steckt in der Krise

Und er kann noch mehr: der City Wealth Index erfasst auch Kaufentscheidungen in europäischen Metropolen wie Paris, wo derzeit nach aktuellen Schätzungen auch sehr viele Superreiche wohnen und in Apartments und Häuser investieren – Platz fünf der Top Ten. Die Immobilienpreise in der französischen Hauptstadt sind seit Jahren stetig im Ansteigen begriffen, und hier sind Häuser von über zehn Millionen Euro Kaufpreis schon keine Seltenheit mehr – insbesondere in den gefragten Arrondissements, den In-Vierteln der Stadt. Auch Madrid gilt als Stadt beliebter und teurer Immobilien. Verloren hat im europäischen Rennen um die höchsten Immobilienpreise England, und insbesondere London: der Brexit schreckt kaufwillige Investoren ab.




Wo gibt es die teuersten Wohnungen

Wohnungen und Häuser kaufen ist in manchen Gegenden der Welt nur für Superreiche möglich. Auf den Top Ten des City Wealth Index stehen internationale Städte-Namen wie New York und Hongkong, und in Europa einzig Paris und Madrid. Lediglich in München wurde neulich eine besonders teure Immobilie verkauft: wie die Immobilienmakler „Engel & Völkers“ berichten, wechselte im Jahr 2017 in München eine Luxus-Immobilie für über 16 Millionen Euro den Besitzer. In Deutschland, in selbst in München, sind solche Hauspreise noch immer exorbitant hoch – in anderen europäischen Städten sind sie durchaus keine Seltenheit mehr.

Sehr unterschiedlich ist auch, wie viel Haus man wo für sein Geld bekommt, denn die Quadratmeterpreise schwanken schon im europäischen Vergleich ganz erheblich. In Monaco bekommt der Investor für eine Million Dollar gerade mal 16 Quadratmeter – ein Apartment mit Blick auf den monegassischen Fürstenpalast kann um die zehn Millionen betragen, wobei wir hier auch schnell wieder an der rechnerischen Grenzlinie sind, welche der City Wealth Index vorsieht. Jedoch versteht sich von selbst, dass das „Casino mit angeschlossenem Kleinstaat“ keine Domäne für Durchschnittsverdiener ist, und dass von daher die Erwartungen an Haus und Grund andere sein müssen. Anders ausgedrückt: für den Preis einer Studentenwohnung in Monaco bekommt man in München noch immer eine Vier-Zimmer-Maisonette.

Jetzt lesen :  Verlängerte Mietpreisbremse und geteilte Maklerprovision

Zusammenfassung

Eine Kaufentscheidung für ein Haus oder eine Wohnung in Deutschland ist finanziell gesehen noch immer lohnend. Obwohl deutsche Investoren heute über gestiegene Immobilienpreise klagen, ist doch selbst München, Deutschlands teuerste Stadt, noch immer preiswert im Vergleich mit dem Immobilienspiegel anderer Länder und Städte. Wer in Deutschland Eigentum erwerben will, hat noch immer einen Vorteil.




Fotoquelle: www.shutterstock.com/de durch Shaynepplstockphoto
Beitrag teilen: