LOADING

Type to search

Hausbau News

Der Bungalow – Der neue Trend für Alt und Jung

Wohnungsmarkt24 2. Dezember 2019
Beitrag teilen:

Ist die Entscheidung für ein Eigenheim gefallen, stehen viele Überlegungen an. Neben der Finanzierung spielt auch der gewünschte Haustyp eine Rolle. So bieten etwa Bungalows zahlreiche Vorteile für Jung und Alt. Welche Unterschiede es in der Bauweise gibt und wie tief Häuslebauer für ihr eingeschossiges Traumhaus ausgeben müssen, erfahren Sie hier.

Betrachtet man sich den Immobilienmarkt, wird deutlich: Bungalows werden immer beliebter. Doch nicht nur Senioren und in der Mobilität eingeschränkte Personen wissen die Vorteile eines Bungalow zu schätzen. Auch immer mehr junge Menschen und Familien entscheiden sich für das Wohnen auf einer Ebene.



Vorteile eines Bungalows

Es ist seine besondere Bauweise, die den Bungalow bei so beliebt macht. Die eingeschossigen Häuser bieten auf einer Ebene alles, was man für ein Leben in den eigenen vier Wänden braucht. Immer mehr Bauunternehmen nehmen Bungalows in ihr Portfolio auf, um die Wünsche ihrer Kunden bedienen zu können. Aber worin liegen eigentlich die Vorteile von Bungalows?

  • Barrierefreiheit durch ebenerdiges Bauen
  • altersgerechter Wohnsitz
  • relativ kurze Bauzeit da architektonisch unkomplizierter Grundriss
  • flexible Gestaltungsmöglichkeiten
  • >lebendiges Zusammenleben ohne künstliche Barrieren durch Stockwerke
  • keine langen Wege im Haus
  • Fassaden- und Dacharbeiten ohne Gerüst durchführbar
  • Erweiterung durch An- und Umbauten jederzeit möglich (z. B. bei Familiennachwuchs)
  • Wahlfreiheit beim Grundriss

Das lässt das Bungalow zum idealen Zuhause für Singles und Paare, kleine Familien und Senioren werden. Trotz der vielen Vorteile muss natürlich auch bedacht werden, dass bei der eingeschossigen Bauweise ein ungünstiges Verhältnis zwischen Wohn- und Grundstücksfläche entsteht. Deswegen sind Bungalows vor allem in eher ländlichen Gegenden beliebt. Hier gibt es genügend Platz um seine Wohnträume zu verwirklichen.

Jetzt lesen :  Unerwartete Preisentwicklung: Häuser steigen schneller im Kurs als Wohnungen

Bungalow als Fertig- oder Massivhaus bauen?

Ist die Entscheidung für ein Bungalow gefallen, bleibt noch die Frage, ob es als Massivhaus oder als Fertighaus gebaut werden soll. Beim Massivhaus wird ganz klassisch Stein auf Stein gebaut. Diese Variante gilt noch immer als die beliebteste. Aber insbesondere in den letzten Jahren hat auch die Fertigbauweise an Beliebtheit gewonnen. Stellt man die beiden Bauweisen einander gegenüber, wird klar warum.



Fertighausbauweise:

Der Bungalow wird nach Wünschen des Kunden in der Fabrik vorgefertigt. Direkt auf der Baustelle werden dann die vorgefertigten Bauteile auf dem vorbereiteten Unterbau endmontiert. Weil Wandelemente, Raumzellen, Decken- und Dachelemente witterungsunabhängig hergestellt werden können, überzeugen Fertighäuser durch eine relativ kurze Bauzeit.

Massivbauweise:

Bei der Massivbauweise wird traditionell gebaut: Maurer sind für den Rohbau zuständig, Zimmerleute für den Dachstuhl, Dachdecker für das Dach. Weil dabei massive Baustoffe zum Einsatz kommen, entsteht so Stück für Stück ein Massivhaus.

Planung und Bauzeit eines Bungalows

Bei den meisten Fertighäusern gibt es bereits bestehende Baupläne. Möchte der zukünftige Eigenheimbesitzer Sonderwünsche in die Planung einfließen lassen, kann sich die Bauzeit entsprechend verlängern. Ansonsten kann das Bungalow als Fertighaus in wenigen Wochen fertiggestellt werden. Wie lange ein Bungalow in der Massivbauweise dauert, hängt stark von den Witterungsverhältnissen ab.

Bei der Planung kann in der Regel zwischen vier Grundrissen gewählt werden:

  • klassischer, rechteckiger bzw. quadratischer Bungalow
  • L-förmiger Bungalow
  • H-förmiger Bungalow
  • U-förmiger Bungalow

Daneben müssen auch die Raumgrößen und die Wandpositionierungen gewählt werden. Je nach Variante können so gezielt Raumakzente gesetzt werden.

Jetzt lesen :  Wenn der Versorger Sie als Kunde ablehnt

Was kostet ein Bungalow durchschnittlich?

Den Traum vom Bungalow kann man bereits ab 100.000 Euro realisieren. Hierbei ist jedoch nur der reine Hausbau berücksichtigt. Beeinflusst werden die Kosten von folgenden Faktoren:

  • Lage des Hauses
  • Größe und Form des Bungalows
  • Ausstattung des Bungalows
  • Bauweise (Massivbauweise oder Fertigbauweise)

Beachtet man die Voraussetzungen, kann man Zuschüsse von der KfW erhalten, wie etwa das Baukindergeld.




Fotoquelle: [email protected]
Beitrag teilen: