LOADING

Type to search

Immobilienmarkt News

Absage und Neuformatierung: Die größte deutsche Immobilienmesse EXPO REAL wird anders in 2020

Redaktion 12. Juni 2020
Beitrag teilen:

Die größte Immobilienmesse Deutschland EXPO REAL wird in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Diese Absage erteilte der Veranstalter aktuell nach der jüngsten Fachbeiratssitzung. Dennoch muss die Immobilienbranche nicht vollständig auf das Treffen der Fachmänner verzichten: Ein neuer Termin, ein neues Konzept und ein neuer Name soll die Messe würdig durch das Krisenjahr bringen.

EXPO REAL Hybrid-Summit am 14. und 15. Oktober 2020

Ein neues Format wird die größte deutsche Immobilienmesse dieses Jahr prägen: Sie soll unter dem Namen „EXPO REAL Hybrid-Summit“ an zwei Tagen im Oktober stattfinden. Diesen Entschluss fasste der Veranstalter nun, nachdem bereits zahlreiche Branchenvertreter ihre Unterstützung für solch ein Formats signalisiert hatten – darunter unter anderem die Stadt München, Deka Immobilien Investment GmbH, Union Investment Real Estate GmbH, German Council of Shopping Centers , Aengevelt Immobilien, sowie die Verbände ZIA und IVD.




Die EXPO REAL Hybrid-Summit soll demnach einen physischen und einen virtuellen Treffpunkt für die Immobilienbranche bieten, getreu dem Motto: „Wir müssen ein Zeichen setzen, dass es in der Branche weiter geht“. So wird die Messe dieses Jahr einerseits eine Konferenz im Internationalen Congress Center München (ICM) und andererseits gleichzeitig eine digitale Ausgabe sein. Dies soll an zwei Tagen am 14. und 15. Oktober stattfinden.

Bereits im März hatte sich abgezeichnet, dass ein herkömmliches Treffen der Immobilienbranche im Jahr 2020 wohl nicht stattfinden würde – die Entwicklung von Alternativen wurden bereits vor Wochen begonnen. Das neue Format wird als Antwort auf die ganz besonderen Herausforderungen angesichts der Corona-Pandemie gesehen.

Jetzt lesen :  Haus unterm Hammer? Zwangsversteigerungen in Deutschland werden seltener

„Wir geben der Branche damit eine adäquate Plattform, um Informationen auszutauschen, aktuelle Fragen zu diskutieren und ihr Geschäft wieder anzukurbeln, das alles im Einklang mit geltenden Hygiene- und Schutzvorschriften“, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

Drei Säulen: 5.000 Teilnehmer vor Ort und Online-Streaming

Die neue Messe unter dem Titel „Hybrid-Summit“ soll auf drei Säulen aufgebaut seinen. Zum einen sind Konferenzen geplant, an den sowohl vor Ort als auch über Livestreams teilgenommen werden kann. Aussteller können sogenannte „Smart Spaces“ buchen – Flächen zwischen neun und 24 Quadratmeter.



Auch Sonderschauen und Flächen für spezielle Themen (beispielsweise „EXPO REAL Innovation“ als Plattform für die Start-up-Branche) sollen im Congress Centrum der Messe München möglich sein. Insgesamt werden dafür 7.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche eingeplant – was die Veranstalter als genügend Raum ansehen, um Abstandsregeln einzuhalten. Bis zu 5.000 Teilnehmer sollen vor Ort sein dürfen, je nach behördlichen Auflagen.

Für nicht real anwesende Teilnehmer wird ein Online-Streaming angeboten werden, wo sie virtuell an Konferenzen teilnehmen, sich aber auch mit Referenten und anderen Teilnehmern austauschen können. Das soll auch eine internationale Beteiligung sichern – Partner aus Großbritannien oder den USA könnten so bei der EXPO REAL Hybrid-Summit eingebunden werden.

Inhaltliche Ausrichtung: Corona wird prägend  – Aussicht auf 2021

Der inhaltliche Fokus des Konferenzprogramms soll in den nächsten Wochen ausgearbeitet werden. Sicher scheint jedoch längst, dass die Corona-Krise und ihre Auswirkungen ein zentrales Thema des diesjährigen Treffens sein wird: Bedeutung für Immobilien und Investitionen, Auswirkungen auf Asset-Klassen oder Bedeutung es angeschobenen Digitalisierungsschub durch die Pandemie.

Jetzt lesen :  Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Die Grundsteuer ist verfassungswidrig und muss neu berechnet werden

Die Erfahrungen des neuen Formats der Immobilienmesse sollen auch in die Ausgabe 2021 einfließen. Denn der Digitalisierungsschub würde auch nach der Krise weiter fortbestehen. Auch Schutz- und Hygienekonzept würden bei der EXPO REAL weiter Anwendung finden.

Im Krisenjahr 2020 sind bereits zahlreiche Messen in der Immobilienbranche ausgefallen – sowohl regional als auch international. Besonders schwer traf die kurzfristige Absage der größten Immobilienmesse der Welt MIPIM in Cannes im März.

Zusammenfassung

Die größte deutsche Immobilienmesse EXPO REAL wird in ihrer ursprünglichen Form in diesem Jahr nicht stattfinden. Stattdessen ist für den 14. und 15. Oktober 2020 ein Hybrid-Format geplant, dass Branchenvertreter sowohl physisch als auch virtuell zusammen bringen soll.




Fotoquelle: www.shutterstock.com/de durch engel.ac
Beitrag teilen: