LOADING

Type to search

Immobilienmarkt News

Kaufen oder mieten? Die beste Immobilien-Strategie

Redaktion 29. Mai 2020
Beitrag teilen:

Immobilienexperten raten zum Kauf, heißt es – doch andererseits gibt es informierte Stimmen, die zum Mieten raten. Was stimmt nun – ist Kaufen die bessere Strategie, oder Mieten? Wir haben mit Fachleuten aus der Immobilienbranche gesprochen, welche sowohl die Ereignisse auf dem neuen Markt nach der Pandemie, als auch die langfristigen Entwicklungen kennen. Das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hat aktuell eine Studie herausgebracht, welche genau diese Erkenntnisse zusammenfasst, um den Verbraucher (und potentiellen Investor) zu informieren. Am Ende liegt es an Ihnen, zu entscheiden, welche Strategie für Sie optimal ist.




My home, my castle: Die Vorteile des Kaufens

Grundsätzlich rät der Autor der Studie des IW, Michael Voigtländer, zum Kauf einer Immobilie, da das Kaufen nach wie vor mit Vorteilen verbunden sei. Damit beruhigt er skeptische Gemüter, die in pandemisch aufgewühlten Zeiten krampfhaft am Geldbeutel festhielten: Kaufen sei langfristig in den meisten Gegenden und Regionen von Deutschland noch immer strategisch günstiger als Mieten. Denn die eigenen vier Wände seien nicht nur komfortabel, sondern gerade in unsicheren Zeiten nach wie vor eine verhältnismäßig sichere Geldanlage. Zum Beweis wird eine umfangreiche Rechnung aufgestellt, in der alle 401 Landkreise in Deutschland erfasst werden.

Diese Berechnung stellt den durchschnittlichen Mietpreis in allen 401 Landkreisen in Relation zu den jeweiligen Aufwänden eines Immobilien-Erwerbs. Hierbei wurden auch die unterschiedlichen Erwerbsnebenkosten in den einzelnen deutschen Bundesländern wie Grundsteuer, Hypothekenzinsen und weitere Kosten miteinbezogen, damit die Berechnung klar und detailliert sein kann. Das überraschende Fazit lautet: in fast allen deutschen Landkreisen kommt das Kaufen von selbstgenutzten Immobilien auf die Dauer weitaus günstiger als das Mieten.

Jetzt lesen :  Immobilien und Aktien statt Niedrigzins

Das IW berechnet hierbei die durchschnittlichen monatlichen „Selbstnutzerkosten“ in ganz Deutschland und kommt am Ende auf einen statistischen Mittelwert (Median) von 4,94 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Diesem Selbstnutzerpreis bei einer gekauften Wohnung stehen laut durchschnittliche Mietkosten von 9,61 Euro bei einer gemieteten Wohnung vergleichbarer Größe, Lage und Ausstattung gegenüber. Der Kostenvorteil des Kaufens vor dem Mieten beträgt also fast die Hälfte, statisch gesehen 48,5 Prozent. Oder anders: der Verbraucher bekommt beim Erwerb einer Immobilie mehr Platz für sein Geld.



Flexibel und angepasst: Wann Mieten günstiger kommt als Kaufen

Ist die Studie des IW unabhängig? Denn die Studie, die das Kaufen überragend als die bessere Strategie darstellt, wurde im Auftrag der Accentro AG erstellt, einem börsennotierten Unternehmen, dessen Hauptumsatz durch den Immobilien-Verkauf entsteht. Durch eine klare Interessenlage des Auftraggebers an einem Plus an Immobilien-Investitionen könnte die Neutralität der Studie beeinflusst werden – doch offensichtlich ist die empirische Datenbasis in diesem Fall so stark, dass sie wissenschaftlichen Ansprüchen genügt, denn es gibt hinreichend faktischen Beweis dafür, dass sich das Kaufen von Häusern und Wohnungen in den meisten Regionen Deutschlands tatsächlich lohnt.

Im Landkreis Sömmerda in Thüringen liegen die Selbstnutzerkosten gegenüber der Miete bei fast 75 Prozent im Vorteil – ein bundesweiter Rekord. Doch auch Köln kommt auf 60 Prozent Preisvorteil. In Metropolen wie Berlin und München sind, bei der drastischen Preisentwicklung sowohl bei Mieten als auch bei Kaufpreisen, noch immer Vorteile des Kaufens feststellbar. Anders jedoch sieht es in Regionen aus, wo die Selbstnutzerkosten beim Erwerb von Häusern und Wohnungen über dem Mieten liegen: die Stadt Hagen verlangt so viele Erwerbsnebenkosten, dass die Belastungen für Käufer über 17 Prozent über denen von Mietern liegen. Doch das sind statistische Ausnahmen, denn der Trend zeigt eindeutig die Strategie-Vorteile des Kaufens vor dem Mieten.

Jetzt lesen :  Sichere Kaufverträge für den Immobilienmarkt

Zusammenfassung

Ob Kaufen oder Mieten die richtige Immobilien-Strategie ist, ist nicht nur in post-Corona-Zeiten umstritten. Eine aktuelle Studie des Instituts für Deutsche Wirtschaft (IW) in Köln beweist nun, dass sich das Kaufen in den meisten der 401 Landkreise in Deutschland gegenüber dem Mieten lohnt, weil die Selbstnutzerkosten niedriger liegen.




Fotoquelle: www.shutterstock.com/de durch wavebreakmedia
Beitrag teilen: